Aufregung, Freude, Zweifel

Veröffentlicht am 28. März 2024 um 08:53

Nun sind es nur noch 28 Tage. 

So langsam steigt die Aufregung und hin und wieder purzeln auch mal die Gefühle und Gedanken durcheinander. So ein großes Vorhaben hatte ich persönlich noch nie. Wir sind beide abenteuerlustig und freuen uns riesig auf unseren gemeinsamen Camino! Wir sind voller freudiger Spannung, wie es wohl werden wird: was wird so ein Weg wohl mit uns machen? Welche Erkenntnisse werden wir erlangen?  Welchen Menschen und Abenteuern werden wir begegnen? Was werden wir alles sehen und erleben?

Und ganz unbemerkt setzt sich der kleine Zweifler auf meine Schulter und fragt: na, ist das nicht ein bisschen viel? Kannst du das, zwei Monate jeden Tag so weit laufen, Tag für Tag? Ist es nicht doof, mit evtl. vielen fremden Leuten in einem Raum zu schlafen? Kannst du das überhaupt alles?

Es ist ganz natürlich, dass bei neuen Vorhaben und Unbekanntem auch kleine Zweifel aufkommen, das macht achtsam. Wichtig ist nur, dem Zweifel nicht die Oberhand zu geben, sich vorzubereiten und dann ins Tun zu gehen. Das nennt man dann wohl - Mut!

An dieser Stelle fällt mir dann immer sofort der Satz von Pippi Langstrumpf ein: "Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe!" Dann grinst mein inneres Kind und ich schnippe den ollen Zweifler mit den Fingern von der Schulter und denke: Na, wenn Hape Kerkeling das geschafft hat, dann kann ich das auch! 

Schön ist auch, dass Jörg und ich uns gegenseitig Mut machen und uns aufbauen können. Wir sind beide Optimisten und außerdem wissen wir, dass wir zuverlässige Partner sind und immer eine Lösung finden.

Letzt endlich überwiegt aber immer die Freude! Es ist ganz und gar egal, ob wir das "Ziel" erreichen. Wichtig ist doch nur, dass wir losgegangen sind und nicht nur geträumt und davon geredet haben. Wir möchten unsere Träume leben! Es ist auch nicht wichtig am Ziel in Santiago de Compostela, die Compostela* zu bekommen. Das wäre natürlich zweifelsohne schön, aber nicht das wichtigste. Und so kommen wir wieder zu dem altbekannten Spruch "Der Weg ist das Ziel" und kommen zu der Erkenntnis, dass er wohl kein Phrase ist, sondern wirklich zutrifft. 

Mittlerweile können wir den 25. 4. kaum mehr abwarten. Wir haben die Rucksäcke optimiert, Schuhe eingelaufen, Übungswanderungen gemacht, Fitnessstudio besucht, Anreise ist durchgeplant, bewachte Garage ist gebucht, unser Haussitter kommt schon einen Tag vor der Abreise und wir haben reichlich Zeit eingeplant. Mehr können wir nicht tun. Wie und was passiert, können wir eh nicht großartig beeinflussen. Jetzt heißt es loslassen, freuen und dann einfach tun..... Ultreia, Suseia, Santiago**

Es ist mit allem zu rechnen, also rechnen wir mit dem Positiven!

 

*Compostela - Urkunde  als Bestätigung, das man den Pilgerweg gegangen ist. Mind. 100 km zu Fuß od. zu Pferd, oder 200 km mit dem Rad.

**Ultreia, Suseia, Santiago” = weiter und höher, bis Santiago

 

Ultreia Lied - https://youtu.be/_AEUabPDIno?si=yHxt0K-RFrIvnBn0

 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Heidi
Vor 2 Monate

IHR werdet eine wunderbare Zeit haben. IHR schafft das.
Ichvwerde JEDEN Tag an Euch denken, denn es war mein Traum dies zu tun. Nun hat mich meine Gesundheit gestoppt...dieser Traum kann nur noch geträumt werden.
Darum: TUT IHR GENAU DAS RICHTGE - WENN NICHT JETZT...WANN DANN???,,

Marion & Jörg
Vor 2 Monate

Liebe Heidi, wir werden dich im Herzen mit auf den Camino nehmen! Umarmung

Petra Kähler
Vor 2 Monate

Ihr Beide seid ein tolles Team, ihr schafft das was Euch gut tut Ich bin auf jeden Fall mit den Gedanken bei Euch
Und schon sehr gespannt.

Marion & Jörg
Vor 2 Monate

Danke liebe Petra, wir freuen uns schon und werden berichten.